Niemand infiziert sich „trotz Impfung“ mit Corona

Die Formulierung vieler Medien, dass sich Menschen „trotz Impfung“ mit dem Coronavirus infiziert hätten, ist falsch und irreführend. Denn die Impfung ist nicht dafür da, eine Infektion zu verhindern, sondern vor allem um den Verlauf zu mildern. Medien sollten so nicht berichten, habe ich für @mediasres im Deutschlandfunk aufgeschrieben (und geredet).

2 Gedanken zu „Niemand infiziert sich „trotz Impfung“ mit Corona“

  1. Hallo,
    wenn die Impfung ein reiner Selbstschutz ist, warum muss man dann Ungeimpfte separieren? Ungeimpfte verzichten freiwillig auf den erhöhten Schutz. Bisher wurde jedem das Eingehen eines erhöhten Gesundheitsrisiko zugestanden. (Siehe Rauchen, Alkohol, Extremsport, Autofahren etc.)

  2. Es ist ja kein reiner Selbstschutz, die Infektiosität wird schon gesenkt, aber eben nicht auf 0 Prozent. Deswegen ist es schon ein Fremdschutz, wenn möglichst viele geimpft sind – wie bei vielen anderen Krankheiten auch, gegen die geimpft wird. Bei Masern etwa gestehen wir eben auch nicht jedem zu, ein erhöhtes Gesundheitsrisiko einzugehen, weil er mittelbar auch die Gesundheit anderer in Gefahr bringt. Das Beispiel Rauchen ist da passend – da machen wir ja auch einiges zum Nichtraucherschutz, wenn auch m.E. nicht genug. Auch beim Autofahren gefährden viele Fahrer auch andere, deshalb ist da auch nicht alles erlaubt. Die Beispiele Alkohol und Extremsport fallen da etwas raus und passen nicht zu einer Infektionskrankheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu