„Squid Game“: Erziehungsberechtigte in der Verantwortung

Die Serie Squid Game hat zu einer Debatte über den Jugendmedienschutz geführt. Netflix habe sich an die Jugendschutzregeln gehalten, findet Marc Jan Eumann, Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz. Bei Inhalten auf Streamingplattformen seien vor allem die Erziehungsberechtigten gefragt. Ich habe mit Eumann für @mediasres im Deutschlandfunk gesprochen.

Ein Gedanke zu „„Squid Game“: Erziehungsberechtigte in der Verantwortung“

  1. Mobbing und Erniedrigung als Böses scheinen im Menschen angelegt zu sein, schon in der Kindheit. Es wäre gut, wenn einmal Psychologen hierzu etwas sagten, um dem an die Wurzel gehen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu