dpa will Nationalität von Tatverdächtigen öfter nennen

Im Pressekodex reicht jetzt "öffentliches Interesse", um die Nationalität eines Tatverdächtigen zu nennen. (Bild: Stefan Fries)
Im Pressekodex reicht jetzt „öffentliches Interesse“, um die Nationalität eines Tatverdächtigen zu nennen. (Bild: Stefan Fries)

Wenn jemand eine Straftat begangen hat, sollen Journalisten dann immer sagen, woher der Tatverdächtige kommt? Das fordern viele Mediennutzer. Der Presserat hat deswegen den Pressekodex geändert, in dem Empfehlungen für die Berichterstattung stehen. Die größte deutsche Nachrichtenagentur dpa geht jetzt bei der Umsetzung voran. Mein Beitrag in @mediasres.

3 Gedanken zu „dpa will Nationalität von Tatverdächtigen öfter nennen“

  1. Ich korrigiere mich: Die Kommentare waren zu einem anderen Beitrag und existieren weiterhin. Wenn auch weiterhin ohne Antwort. 😉

    1. Ich weiß nicht, auf genau welche Kommentare Sie sich beziehen. Hier (http://stefan-fries.com/2017/06/05/presserat-veroeffentlicht-leitsaetze-zur-neuen-verdachtsberichterstattung/#comments) habe ich Ihnen geantwortet. Wenn Sie das nicht zufriedenstellt, tut es mir leid. Nett, dass Sie meine Expertise nutzen wollen, aber da kann ich nicht helfen. Gut, dass Sie nicht als Journalist arbeiten, so schnell wie Sie Ihre Kommentare ungeprüft raushauen. Überlegen Sie mal, wie Sie uns Journalisten das um die Ohren hauen würden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *